Die Band von nebenan (Eran Kolirin)

Veröffentlichung: 31.01.2008, Medium: Film

Wer Spannung und Action sucht ist hier falsch, wer die Filme von Aki Kaurismäki mag, der mag auch diesen Film.

Das Debut des Israelischen Regisseur Eran Kolirin handelt von einer ägyptischen Polizeikapelle die nach Israel zum Kulturaustausch eingeladen wurde und in einer abgelegenen Siedlung landet. Die Ägypter wirken am Anfang total vertrottelt und verirren sich aus dem Grund auch in die Siedlung. Acht stolze Ägypter unterwegs in Sachen Kultur landen bei, durch ihr Leben in der trostlosen Siedlung, fatalistisch gewordenen Israelis, die nur rumhängen und sich langweilen.

Ich bin in der ersten Viertelstunde aus dem Lachen nicht mehr rausgekommen, trotzdem ist das keine Komödie. Geschickt wird die Geschichte der Menschen erzählt und ihre Schwächen aufgedeckt.

Das ganze ist witzig und mit schönen Dialogen verpackt und hinterläßt nicht wie bei vielen Filmen dieses Genres einen schalen Beigeschmack der Verlorenheit, sondern man weiß am Schluß, das Leben ist so wie es ist, man muss nur den anderen Menschen zu hören.

Eran Kolirin über seinen Film   (von struppi)
struppi






(Diese Seite ist Teil von Abgefuckt liebt Dich)