Indisches Joghurtcurry (Dauer: Circa 45 Minuten)

Kategorie: Vegan

Zutaten (für 4 Personen):

- 3 Beutel Reis
- 500g Tofu –natur- (nicht zu weichen, es sei denn ihr wollt, dass er zerbröselt)
- Brühe
- Saft von einer halben Zitrone
- 8 mittelgroße/ große Kartoffeln (in mundgerechte Stücke schneiden)
- 1 Zwiebel (fein gewürfelt)
- 400g TK-Erbsen (an- oder aufgetaut)
- 400g TK-Karotte/ Brokkoli/ Blumenkohl- Mischung (an- oder aufgetaut)
- Öl zum Braten

Für das Joghurtcurry:

- 2cm Ingwer (gerieben)
- Knoblauch nach Geschmack (ich nehme immer 4- 5 große Zehen)
- 1 großer Becher Sojajoghurt (= 500g glaub ich)
- 500g passierte Tomaten
- 1/ 1,5 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
- 1/ 1,5 TL Koriander (gemahlen)
- 1/ 1,5 Garam Masala Gewürzmischung
- 3 TL Koriander (frisch)
- 1,5 EL rote Currypaste
- 3 EL Zucker
- etwas Tomatenmark
- 3- 4 EL Sambal Olek
- Salz & Pfeffer
- etwas Sojasoße
- 2- 3 EL Mehl zum Binden

1. Reis aufsetzen (mit wenig oder ganz ohne Salz!)

2. Den Tofu würfeln und in einer Schüssel mit 1-2 TL Brühe und Zitronensaft marinieren (10 Minuten ziehen lassen, nebenbei Gemüse weiterschnippeln). Tofu in einer extra Pfanne goldgelb braten. Beiseite stellen.

3. Die Kartoffeln mit 3-5 EL Öl goldbraun braten (nicht vorkochen), Zwiebelwürfel erst gegen Ende mit zugeben (die verbrennen sonst schnell). Dann eine kleine Tasse voll Wasser hinzugeben und sie köcheln lassen bis die Kartoffeln fast gar sind.

4. Die TK- Gemüsemischung zugeben. Weiterköcheln lassen. Dann Erbsen zugeben (Platte runterdrehen, Deckel auf die Pfanne)

5. Zwischen dem ganzen Gerühre und Geschnippel rührt ihr in einer Schüssel das Joghurtcurry an. Ich habe als erstes alle Zutaten genommen mit denen ich mich auskenne (Tomaten, Joghurt, Salz, Pfeffer, Zucker, Tomatenmark, rote Currypaste, Sambal Olek, Mehl, Sojasoße), alles zusammengerührt und mich mit Kreuzkümmel, Koriander und Garam Masala langsam geschmacklich rangetestet.

6. Wenn das Gemüse fertig ist, Tofu und Joghurtcurry mit in die Pfanne geben, nochmal kurz aufkochen (ca. 2 Min). Hoffen, dass der Reis nicht matschig geworden ist, weil man schon wieder vergessen hat, auf die Uhr zu schauen.

7. Abschmecken – anrichten – FERTIG!

Foto gibbet nich, es war zu schnell aufgegessen.

  (von MsHyde)
MsHyde






(Diese Seite ist Teil von Abgefuckt liebt Dich)