Oile Lachpansen, Positano, Michel B.

Ort: , Datum: 01.01.1970

In der Dortmunder Nordstadt (genauer Münsterstraße 99) gibt's ´nen neuen Schuppen: das Nordpol.
Diesen Laden wollten Benti und ich am Sonntag, den 27.10.2013 mal auschecken. Der Schuppen hatte zu dem Zeitpunkt noch keine Schankerlaubnis, was aber nicht schlimm war; in meinem Keller war noch einiges an Bier vorhanden und der Kiosk gegenüber verkauft lecker Hansa für 50 Cent (hach ich liebe dich Nordstadt).
Am Laden angekommen standen ein paar Gestalten davor und rauchten Kippen und unterhielten sich, soweit ganz sympathisch. Drinnen erwartete uns eine gemütliche, für meinen Geschmack etwas zu saubere Kneipe, aber das Nordpol ist ja noch ganz frisch und unverbraucht. Eintritt kostet 4 Euro und es wird um zwei Euro Spende gebeten. Ich bezahle für mich und meine Begleitung ´nen Zehner. Ich finde das fair und die nette Frau hinter der Kasse auch.
Noch ist alles leer und wir (faul as hell) suchen uns einen Sitzplatz direkt neben der Bühne.
Dann betrat Michel die kleine Liedermacherbühne. Sympathischer Mensch mit blondem Wusel-Iro; singt über typische Punkthemen, wie besoffen sein, Individuum in der großen Gesellschaft und so weiter. Das ganze ist leicht melancholisch angehaucht, so wird auch ein Liedchen über den Tod vorgetragen, aber auch nicht so stark, dass es nervt, oder die Stimmung drückt.
Bei dem Song "Nazis ihr kommt mir spanisch vor" fällt mir auf: Den hast du doch schon mal gesehen und zwar im AZ beim Untergangsfestival.
Dort ging er mir etwas auf die Nerven, weil er ca. 3 Stunden gespielt hat, aber nur Programm für höchstens eine halbe Stunde hatte und deswegen jeden Song tausendmal gespielt hat...das war etwas nervig.
Trotzdem, der Auftritt am Sonntag hat mir gut gefallen.
Nach Michel betraten dann Positano die Bühne. Von denen ich noch nie etwas gehört. Nichtsdestotrotz gibt es die wohl aber schon seit 10 Jahren. Und sie wissen zu begeistern; es wird geklatscht und mitgesungen. Für einen Liedermacherauftritt wird das Optimum rausgeholt. Lustige Texte, viel Spaß und viel ´zum Mitmachen. Also ich finds genial und die anderen auch!
Hier mal ein Anspieltipp (ganz großes Kino): http://www.youtube.com/watch?v=n3we9R_j4lY

Danach betrat der Headliner Oile Lachpansen die Bühne; also der Name ist ja schon mal super! Trotzdem hab ich sonst zu dem Typen keinen Zugang. Kein Song bleibt so wirklich hängen. Als Hintergrundmusik inner Kneipe ganz okay, aber ansonsten für meinen Geschmack doch zu langweilig. Deswegen haben wir uns dann auch lieber mit den Sachen beschäftigt, die man in einer Kneipe so tut: Bier trinken und sich unterhalten.
Schöner Sonntagabend, nette Leute und einer neuer Laden mit Potential.

  (von groehlerzecke)
groehlerzecke


(Diese Seite ist Teil von Abgefuckt liebt Dich)