Seitan-Köttbullar (Dauer: ca. 40-50 min)

Kategorie: Vegan

Ich habe persönlich bis zu diesem Versuch noch nie Köttbullar gegessen. Unvegan sowie vegan. Deshalb kann ich nicht ganz sicher sagen, dass die so schmecken. Allerdings hab ich mir das durchaus so vorgestellt und ich bin gespannt auf mögliche Resonanz! Ich bin zumindest zufrieden mit dem Resultat.

Das Rezept ergibt etwa 10 Köttbullar Bällchen.

- 150 g Wasser
- 50 g Öl
- 2 Tl Senf
- 1 El Sojasoße
- 1 EL Knoblauchgranulat
- 1 TL Salz
- 2 TL Piment
- 1 TL Muskat
- 2 TL Pfeffer
- 1 TL Ingwerpulver
- 0,5 TL Paprikapukver
- 1 TL Grillgewürz oder ähnliches (ich hatte 'ne ungarische Gewürzmischung glaub ich ;) )

In eine Schüssel geben und gut verrühren.

- 120 g - 150 g fein gehackte Zwiebel in einer Pfanne in etwas Öl glasig dünsten, zur gewürzten Flüssigkeit geben und verrühren.

Nach Belieben noch etwas fein gehackte frische Petersilie dazu geben und umrühren. Tiefgekühlt geht mit Sicherheit auch, kann aber auch komplett weggelassen werden wer gerade keine da hat oder auch einfach meint die gehört da nicht rein.

Nun nur noch

- 120 g Gluten
- 1-2 EL Paniermehl

vermengen und zu der Gewürz-Flüssigkeit und den Zwiebeln geben. Gut verrühren bis möglichst alles zu einem homogenen Teig geworden ist.

Nun aus der rohen Teig-Masse 2-3 cm große Bällchen formen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Ofen bei 180-200 grad C. 30 Minuten vorgaren.

Die Bällchen nun noch in Pflanzenmargarine (am Besten finde ich Alsan) von allen Seiten Braun anbraten und aus der Pfanne nehmen um die Soße zuzubereiten.

Dafür wird der gerade erhaltene Bratensatz verwendet.

1 El Mehl in die Pfanne geben und eine Art Mehlschwitze machen. Den Bratensatz schön abschaben um den gesamten Geschmack herauszuholen, mit Soja-Cusine auffüllen und aufkochen lassen.

Da ich noch ein paar Champignons übrig hatte habe ich diese auch noch angebraten und später zur Soße hinzugefügt.

Die Soße zum Abschluss mit Pfeffer, Salz und wer möchte mit dem Rest Petersilie abschmecken, die Bällchen wieder hineinlegen und durchziehen lassen. Fertig!

Köttbullar werden klassisch mit Salzkartoffeln, Kartoffelpüree oder auch Pommes und Preiselbeersoße serviert.

Isst du noch oder verdaust du schon?!

  (von Nisi)
Nisi






 Nisi schrieb am 29.12.2014 um 20:03 Uhr:
@inspireme
Ich mach halt gern Seitan, und dazu eine direkte Alternative gibt es nicht. Ich hab mal glutenfreies Seitanpulver gesehen (frag mich nicht was genau das war). Das wurde uns im Geschäft mal versehentlich zugesandt.

Ansonsten kann man bestimmt mit Tofu oder Sojagranulat herumexperimentieren. Oder ner Verbindung. Hätte da auf anhieb aber keine Mengenangaben oder so. Und dieses Rezept hier war der Prototyp ;)

 Absurd-mind schrieb am 29.12.2014 um 13:43 Uhr:
Das sieht ja lecker aus. Blöd ist es nur, das zuviele Kohlenhydrate drin sind.

 InspireMe schrieb am 29.12.2014 um 08:51 Uhr:
gibts ne alternative für gluten?

 LiloMeier schrieb am 28.12.2014 um 23:08 Uhr:
Hört sich gut an und lädt zum nachkochen ein :)

(Diese Seite ist Teil von Abgefuckt liebt Dich)