XIII CHAPTER, NITROSHOT + xtra Guest`s

Ort: Drägerh´s, Berlin, Datum: 17.09.2010

Ach welch ein Tag. Diese Freude, die lauten Gesänge und diese großartige Musik. Aber dann mussten ja unbedingt die Bands anfangen zu spielen. Scherz bei Seite.

Nachdem ich mit meinem Zeitgenossen vor dem Laden viel zu spät angekommen waren, trafen wir auf eine angenehm angetrunkene Masse aus Punkern, Skinheads, Pychobillys und eigenartig anzusehen anderen Kulturen.

Die erste Band ist schon bald aus, aber unser warmes Dosenbier leider noch nicht. So entschlossen wir uns dann uns doch noch einmal unter die Menge zu mischen und Konversation mit der Masse zu betreiben. Hier trafen wir auch auf die Bandmitglieder von "XIII Chapter". Zwei der vier Männer dieser musikalischen Vereinigung gehören zu meinem Freundeskreis und damit der Grund, dass ich überhaupt da war.

Man sieht und hört, dass die ersten Biere schon durch ihre Hälse geflossen sind und ich kann garantieren, dass dies nicht die letzten waren.

Zur zweiten Band haben wir es dann doch geschafft die Dosen zu falten und uns nun nach innen zu begeben. Begrüßt wurden wir dort zunächst von einem Schrank, der uns zwar nicht die Hand gab, aber 4 Euro in seiner sehen wollte. Heutzutage ist dies nun wirklich kein Preis mehr für ein Konzert und wer trotzdem noch Aufheiterung brauchte, fand diese am Bierstand wo ein frisch gezapftes großes Bier für nur 2,50 Euro einem die Tränen weg wischte. Doch genug den Alkohol angehimmelt, zurück zur Musik.

Die Band "Hot Shot" hatte einen recht guten Klang, der sich über die viel zu anspruchsvollen Verstärker durch das doch eher gemütliche Ambiente in den Kopf bohrte. Das kleine aber dankbare Publikum war sehr zufrieden und zuweilen hörte man sogar Jubelschreie. Das einzige, was man hätte bemängeln können, war das die Musiker wohl zu viel "Motörhead" gehört haben und sich dies radikal auf die Musik abfärbte. Grund genug für aber die Hallen doch erst einmal wieder zu verlassen und die Zeit bis zum Hauptakt mit anderen Menschen zu verbringen.

Dann nach gefühlten 5 Minuten, in heiterer Stimmung, ist es so weit und die Hauptband lässt die ersten Klänge durch die nun gefüllte Halle schweben. Die wankende Masse war wahrlich würdig wahr zu nehmen und die Klänge knüpften sich zusammen zu einer Melodie.

Nun pogte, tanzte und Sangen die Massen zu einem rauen, aber Freude bringenden Psychobillybeat. Geschickt verpackte Covers von Bands wie "Kings of Nuthin" brachte dann auch noch die Gäste mit ein, die bisher noch kein Lied der Band vernommen haben.

Nach einer guten Zugabe und verbleibenden Worten war die Musik dann aber aus und die Herren von der Bühne zogen nun an die Bar.

Hätte ich mich nicht entschieden einer anderen Lokalität noch einen gebührenden Abschied zu hinterlegen und doch noch dort zu verweilen, wäre mein Abend bestimmt weiterhin sehr erfüllt gewesen, da man sich hätte denken können das jetzt erst das Konzert los gegangen wäre.

Mit abschließenden Worten kann ich nur sagen, dass man sich XIII Chapter wirklich mal ansehen sollte wenn man Freude am Leben hat. Sonst kann ich nur in anderen Tönen von Bands meiner Freunde reden aber bei dieser findet man schnell Geschmack und das Talent der Künstler spricht für sich.

  (von Drunken_Skin)
Drunken_Skin


(Diese Seite ist Teil von Abgefuckt liebt Dich)